Chronik der Feuerwehr Greene

Seit 1879 im Ehrenamt


Anfang des Jahres 1879 wurde die Freiwillige Feuerwehr Greene in der "Statistik über das Feuerhilfswesen" im Herzogtum Braunschweig mit 125 Häusern und 1420 Einwohnern registriert. Aus dieser Einwohnerzahl bildete sich, aus der bis dahin bestehenden Pflichtfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Greene.
Sie bildeten 1 Steigercorps und 1 Löschzug. Die Wehrstärke betrug 75 Kameraden. Die zur Brandbekämpfung verfügbaren Geräte waren zwei von Pferden gezogene Hand-Druck/Saug-Spritzen sowie eine Handdruckspritze der ehemaligen Domäne. An Schlauchmaterial standen 130m Lederdruckschläuche zur Verfügung und zur Wasserentnahme waren innerhalb des Fleckens Greene 12 Hydranten vorhanden.
Nach der erwähnten Statistik war die Freiwillige Feuerwehr Greene damals die zweitgrößte Feuerwehr mit der Mannschaftsstärke sowie mit ihren Geräten im Kreis-Kommunalverband Gandersheim.

 

1904: 25 Jahre nach der Gründung wurde in Naensen der Amtsfeuerwehrtag des zwischenzeitlich gegründeten Amtsbezirks Greene abgehalten. Zu diesem Amtsbezirk gehörten damals 23 Ortschaften mit fast 1600 Gebäuden. Nach Angabe der Landesbrandversicherung war dieser Gebäudebestand mit über 10 Millionen Goldmark versichert. Dem Amtsverband Greene gehörten 6 Freiwillige und 12 Pflichtfeuerwehren an.

 

1929: 50 Jahre nach der Gründung fand hier im Ort im Gasthaus Rose der 7. Amtsbezirks-Feuerwehrtag statt. Das Bestehen von 8 Freiwilligen und 7 Pflichtfeuerwehren sowie 2 Werksfeuerwehren wurde festgestellt. Die Ausrüstung war immer noch die gleiche, lediglich die Lederschläuche waren durch Hanfschläuche ersetzt worden.
Der Kreiskommunalverband hatte bereits die 1. Kreismotorspritze angeschafft, die zu diesem Verbandstag im Rahmen einer Großübung des Feuerwehrlöschbezirks Greene mit den Feuerwehren Erzhausen, Beulshausen und Bruchhof eingesetzt wurde. Übrigends wird bis heute einmal jährlich mit den o. g. Wehren aus dem alten Löschbezirk Greene eine Traditions-Übung in einem der Ortsteile abgehalten.

 

1935: Die erste Motorpumpe kam nach Greene. Die Pumpe der Marke Müller-Döbel mit einer Wasserleistung von 600 ltr./min. ist auf einem luftbereiften Anhänger aufgebaut. Als Zugfahrzeug diente damals ein PKW aus dem Taxi-Unternehmen des Kameraden Hermann Rose. Mit diesen Geräten wurde der Brandschutz bis nach dem zweiten Weltkrieg 1945 sichergestellt.

 

1948: Ein eigener PKW der Marke Wanderer wurde als Zugfahrzeug angeschafft.

 

1956: Die Gemeindeverwaltung Greene schaffte ein neues Löschfahrzeug LFZ/TS auf Opel Fahrgestell an. Seit der Anschaffung des legendären "Alten Olaf" verfügte die Feuerwehr über zwei Motorpumpen mit einer Gesamtleistung von 2000 ltr./min.

 

1960: Der Landkreis Gandersheim erklärte Greene zur Stützpunktwehr. Damit gehörte die Feuerwehr Greene der Kreisfeuerwehrbereitschaft des LK Gandersheim an. Aus dieser Zugehörigkeit ergab sich der bis dahin größte Einsatz der Greener Wehr: Der Heidebrand 1975. Im Zuge der Gebietsreform wurde die Freiwillige Feuerwehr Greene in die Feuerwehrbereitschaft 1 übernommen. Heute versehen die Greener Kameraden ihren Dienst im 4.Zug der FB1 als Verpflegungszug und sind über die Kreisgrenzen für gutes Essen und hochwertige Organisation bekannt.

 

1968: Die Jugendfeuerwehr Greene wird gegründet. Mit 16 Gründungsmitgliedern formiert sich die Nachwuchsabteilung unter der Leitung von Ernst Müller. Mehr zur Chronik der Jugendfeuerwehr Greene erfahren Sie auf der gesonderten Seite.


1974: Umzug von der Leinestraße in das von der Gemeindeverwaltung im Domänenkomplex neu erstellte Gerätehaus. Noch heute ist die Feuerwehr in den historischen Mauern bestens aufgehoben, obwohl es hier und da etwas beengt zugeht und es bauliche Beschränkungen gibt.

 

1975: Die Greener Feuerwehr löscht bei der Waldbrandkatastrophe 1975 in der Heide bei Leifferde/Meinersen im Rahmen ihrer Zugehörigkeit zur Feuerwehrbereitschaft 1 des LK Northeim. Die eingesetzten Wehrmänner wurden hierfür mit der vom Land Niedersachsen gestifteten Gedenkmedaille ausgezeichnet.

 

1977: Das neue Löschgruppenfahrzeug Magirus LF8/8 wird mit einer Feierstunde in Dienst gestellt. Es löst das Löschfahrzeug LF8 nach 23 Jahren ab und soll die nächsten 26 Jahre in Greene stationiert sein.

 

1980: Die Gemeinde Kreiensen übernimmt für 1,00 D-Mark ein Tanklöschfahrzeug vom Landkreis Northeim und stellt es der Greene Wehr zur Verfügung. Das Mercedes-Ziegler TLF 16/25 ist das erste Tanklöschfahrzeug in Greene. Mit 2500 Litern Wasser an Bord hält der Begriff "Schnellangriff" nun auch hier Einzug.

 

1982: Der Landkreis Northeim stationiert in Greene ein Fahrzeug der Technischen Einsatzleitung (TEL). Ein Großteil der TEL-Mannschaft BA Nord/Ost wird von Greener Kameraden gestellt. Noch heute sind einige dabei und bringen nach wie vor Wissenswertes zur Ausbildung mit nach Greene.

 

1992: Gründung des "Feuerwehrverein Flecken Greene e.V." mit 558 Gründungsmitgliedern.
Die mitgliederstärkste Feuerwehr weit und breit formiert sich aus den herkömmlichen Strukuren in eine Freiwillige Feuerwehr (wie gehabt) und ihren Förderverein um, dem fortan alle Mitglieder angehören. Das Echo in der feuerwehrpolitischen Welt ist zweigeteilt, das Greener Kommando läßt sich aber nicht beirren und soll mit seinem Schritt recht behalten.

 

1999: Ablösung des Mercedes-Ziegler TLF 16/25 durch ein Magirus-Modell, das nach einjähriger Nutzungsdauer als Vorführfahrzeug von der Flughafenfeuerwehr Hannover-Langenhagen übernommen werden konnte.

 

2002: Die Feuerwehr Greene ist erstmals Ausrichter der Leistungswettbewerbe auf Kreisebene. Es zeigt sich, das eine Aufgabe, die den Städten mit den Schwerpunktwehren und Industrieparkplätzen vorbehalten war, auch von einer kleinen geordneten Wehr mit Bravour gelöst werden kann.

 

Aus der Zugehörigkeit zur Feuerwehrbereitschaft 1 des Landkreises erfolgt Ende August der Einsatz an der Elbe im Amt Neuhaus beim Jahrhundert-Hochwasser. Die Aufgabe des vierten Zuges bestand darin, die Einsatzkräfte aus dem Landkreis Northeim und die zugeordneten Einheiten der Bundeswehr zu versorgen.

 

2003: Das Magirus LF8/8 wird nach 26 Jahren Dienst abgelöst. Ebenfalls konnte hier ein Vorführfahrzeug

Bj. 2003 der Marke Magirus erworben werden. Nach Stand der Technik handelt es sich hierbei jedoch um ein LF10/6, das mit Heckpumpe und 600-Liter Wassertank ausgerüstet ist. Es wird zum Jahreswechsel offiziell Übergeben und in Dienst gestellt.

 

2008: Neue Wege gehen. So könnte man es formulieren. Am 05.09 startete die Kinderfeuerwehr Greene ihren Dienst. Nachdem etliche Zweifel über den Sinn einer weiteren Kinderfeuerwehr im Landkreis ausgeräumt wurden, erfreut sich die KFW wachsender Beliebtheit.

 

2009: Die Stützpunktwehr erhält eine Wärmebildkamera. Damit werden Innenangriffe noch effektiver und sicherer.

 

2010: In diesem Jahr finden zum ersten Mal die Kreiskinderfeuerwehrspielewettbewerbe des Landkreises Northeim statt. Ausrichter am 28. August ist Greene.

 

2011: Ein neuer MTW wird für die Wehr in Dienst gestellt. Es ist eine Kombination aus MTW und ELW 1  der Gemeinde Kreiensen geworden. Viele viele Stunden wurden in Eigenleistung erbracht.

 

2013: Die Fusion mit der Stadt Einbeck ist abgeschlossen und wir gehören nun offiziel zum Brandabschnitt Nord. Die in die Jahre gekommenen Hallentore werden durch moderne Rolltore abgelöst.
Im Juni geht es zum zweiten Mal zum "Jahrhunderthochwasser" der Elbe ins Amt Neuhaus. Im Ort Zeetze versorgt der 4. Zug der Feuerwehrbereitschaft 1 eine Feuerwehrbereitschaft aus Hameln-Pyrmont. Der reibungslose Ablauf und das kameradschaftliche Verhalten werden von beiden Seiten geschätz und gelobt.

 

2014: Die Feuerwehr Greene wird mit dem "Marc Elges Award" in der Kategorie "Besondere Leistungen" ausgezeichnet. Der Grund dafür ist, dass wir nach 2010 auch 2012 und 2014 als Ausrichter der Kreiskinder-feuerwehrspielewettbewerbe zur Verfügung standen.

 

2015: Im September fordert der Landkreis Hameln-Pyrmont den 4. Zug der FB1 zur Ablösung der eigenen Kräfte an. Denn die von den Briten verlassene Linsingen-Kaserne ist als Flüchtlingslager hergerichtet worden. In zwei 48-Stunden-Blöcken werden vom Versorgungszug 3x1000 Mahlzeiten pro Tag zubereitet und ausgegeben.

 

 


Die Wehrführer der Freiwilligen Feuerwerwehr Flecken Greene:
 
1879 - 1899 Heinrich Hüter
1899 - 1918 August Bruns
1918 - 1945 Hermann Christ
1945 - 1954 Hermann Rose
1954 - 1961 Georg Uhde
1961 - 1967 Hermann Rose
1967 - 1981 Peter Nüttgens
1981 - 1994 Reinhard Sauthof
1994 - 2000 Jörg Schrader
2000 - 2006 Hans Werner Hillebrandt
2006 - 2010 Carsten Winkler
2010 - 2011 Frank Kubieniec (kommissarisch)
2011 - 2017 Lars Eggers
2017 - Frank Kubieniec
 
   

Kontakt

Steinweg 24a

37574 Einbeck

MAIL: info@feuerwehr-greene.de

TEL: 05563/1790

Dienstzeiten

Einsatz- und Altersabteilung: 

gerade KW Donnerstags ab 19:30

Jugendfeuerwehr

jeden Freitag ab 18:00

Kinderfeuerwehr

ungerade KW Freitags ab 16:00